Kostenloser Versand für Neukunden ab 100 €***
Versand innerhalb von 3 Tagen
Kompetente und fachmännische Beratung
Kostenloser Versand ab 200 €**
Ratenzahlung möglich

Api-Life VAR

%

3,59 €*

% 3,69 €* (2.71% gespart)
Inhalt: 2

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 2-5 Tage

Tüte
Produktnummer: IW10144
Gewicht: 0,03 kg
Produktinformationen "Api-Life VAR"

Behandlung von Varroose bei Honigbienen. Verursacht durch Varroa destructor. Ein Beutel enthält 2 imprägnierte Streifen.

Wie wird Api-Life VAR dosiert?

Einen Streifen alle 7 Tage je Bienenstock. Vollständige Behandlung mit 4 Streifen je Bienenstock. Die Behandlung sollte einmal pro Jahr vorgenommen werden.

Wie wird Api-Life VAR Angewendet?

Nehmen Sie zur Behandlung einen Streifen aus dem Beutel und legen Sie ihn in eine Ecke des Wabenhalterungsrahmens, möglichst weit entfernt von der Brut in der Mitte des Bienenstocks. Schließen Sie den Bienenstock und lassen Sie das Tierarzneimittel 7 Tage einwirken. Der Streifen kann auch in 3- 4 Teile geschnitten und in die Ecken des Bienenstocks gelegt werden. Führen Sie nacheinander 4 Behandlungen durch. Nach der Behandlung müssen die noch vorhandenen Streifen entfernt werden. Es wird davon abgeraten, das Tierarzneimittel in mehrstöckigen Bienenstöcken anzuwenden, da mit unzureichender Wirkung zu rechnen ist.

Wartezeit

Wartezeit für Honig: 0 Tage. Nicht anwenden während der Tracht, um eine Beeinträchtigung des Honiggeschmacks zu vermeiden.

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Sie haben diesen Artikel günstiger gesehen?
Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kunden kauften auch

Oxalsäuretabletten 100g
Zum Bleichen von Wachs Tabletten zu je ca. 1,1 g. 99,6%ige Oxalsäure Dihydrat kein Gefahrgut und kein Medikament Achtung wichtig: Kein Steinmehl oder Keramikpulver mit eingebunden. Unsere Tabletten bestehen nur aus Oxalsäure Dihydrat 99,6 %, es sind weder Bindemittel noch irgend welche andere Zusätze enthalten. Die Oxalsäure Tabletten sind ca. 1,1 Gramm schwer und haben einen Durchmesser von ca. 12 mm bei einer höhe von ca. 5 mm. Achtung: Nicht zur Varroabehandlung bestimmt!

Inhalt: 0.1 Kilogramm (149,90 €* / 1 Kilogramm)

14,99 €*
Oxuvar® 3,5% ad us. vet., 500 ml
Oxalsäure-Saccharose-Lösung zur Behandlung der Varroa in brutfreien Bienenvölkern. Mit Oxuvar wird eine Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% zum Träufeln verfügbar gemacht, die sich speziell durch ihre einfache Applikation auszeichnet. Der Imker erhält die Qualität einer frisch hergestellten Lösung, ohne sich den Risiken des Abwägens oder dem direkten Umgang mit reinem Oxalsäure-Pulver auszusetzen. Oxalsäure wirkt nur auf Varroamilben, die sich auf den Bienen befinden. Sie zeigt keine Wirkung auf Milben in der verdeckelten Brut. Oxuvar wird in zwei Bestandteilen geliefert und ergibt eine gebrauchsfertige Lösung von 500 ml: - Weithalsdose mit Oxalsäure-Dihydrat gelöst in Wasser - Beutel mit Saccharose-Pulver Wie wird Oxuvar 3,5% angewendet und dosiert? Den ganzen Inhalt des Saccharose-Beutels (leicht löslich) in die Weithalsdose geben. Gut schütteln. 5 bis 6 ml der handwarmen Lösung pro besetzte Wabengasse gleichmässig über die Winterbienen träufeln. Durch die weite Öffnung der Weithalsdose kann die benötigte Menge sehr einfach mit einer Spritze aufgezogen und abgemessen werden. November bis Januar ausschliesslich die brutfreien Völker behandeln. Die Umgebungstemperatur während der Behandlung sollte zwischen -15 °C und +5 °C sein, damit die Bienen in der Wintertraube sitzen. Behandlungskonzept und Empfehlungen Die Winter-Träufelbehandlung wird als Kontrollbehandlung nach Sommerbehandlungen mit Formivar oder Thymovar empfohlen, wenn der tägliche Milbenfall > 1 Varroa pro Tag ist. Die Träufelbehandlung ist Bestandteil des inegrierten Behandlungskonzepts mit unterschiedlichen Wirkstoffen während des Jahres. Somit können sich die Varroa nicht an einen Wirkstoff gewöhnen. Hinweise: Der Umgang mit Oxalsäure fordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen. Oxuvar ist 3 Jahre haltbar, die zubereitete Träufellösung ist sofort aufzubrauchen.

Inhalt: 0.5 Liter (39,00 €* / 1 Liter)

19,50 €* vorher 17,50 €*
1kg. Oxalsäurepulver
1000 Gramm Oxalsäure 99,6 %ige Oxalsäure Dihydrat. kein Gefahrgut und kein Medikament. In einer UN-Zertifizierten Verpackung (Gefahrgutverpackung) mit Originalitätsverschluss. Deckelfarbe kann abweichend sein, je nach Verfügbarkeit. GHS-Kennzeichnungselemente: GHS 05 GHS 07

13,49 €*
Ameisensäure 60 % ad. us Vet.
Ameisensäure zur Varroa Sommerbehandlung mit einem Dispenser.Wirkt schnell und bis in die verdeckelten Brutzellen. Formivar, Ameisensäure ist für den Einsatz bei starkem aber auch bei sehr starkem Varroa-Befall geeignet. Das entspricht einem natürlichen Varroa-Milben Befall von ca.10 pro Tag. 

11,99 €*
Ameisensäure 60 % ad. us Vet.
Liter menge: 5 Liter
Ameisensäure Lösung für Bienen Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile: 1000 g enthalten: Ameisensäure 98% (m/m) 60,45 g Anwendungsgebiete Varroatose der Honigbiene (Apis Mellifera) Gegenanzeigen Nicht während der Tracht anwenden. Nebenwirkungen Beim Beachten der Anwendungsempfehlungen sind keine Nebenwirkungen bekannt. Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihren Tieren feststellen, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit. Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung Dosierung mit Einzel- und Tagesangaben: Die empfohlene Dosis für ein- bzw. zweizargige Völker liegt im Spätsommer / Herbst (vor der Brutpause) bei 6 – 10 g Ameisensäure 60% pro Zarge und Tag, im Sommer (nach der Abschleuderung) bei 15 – 20 g pro Zarge und Tag. Die Minimaldosis von 6 g pro Tag (vor der Brutpause) bzw. 15 g pro Tag (nach der Abschleuderung) darf nicht unterschritten werden. Die Gesamtdosis beträgt 85 g Ameisensäure 60% pro Zarge und Behandlung. Das Volumen einer Zarge entspricht rund 40 Litern (40 dm3). Bei Beutetypen mit abweichendem Volumen ist die Dosis von Ameisensäure 60% dem vorhandenen Beutevolumen anzupassen. Der angegebene mittlere Dosisbereich ist einzuhalten. Kurzfristige Überschreitungen der Dosis innerhalb der ersten drei Behandlungstage um bis zu 100% können toleriert werden. Besondere Lagerungshinweise Vor Licht geschützt aufbewahren. Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. Das Arzneimittel nach Ablauf des auf dem Behältnis angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden. Besondere Warnhinweise Beim Arbeiten mit Ameisensäure sind Schutzhandschuhe zu tragen. Die Lösung verursacht Verätzungen. Dämpfe nicht einatmen! Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser spülen und Arzt konsultieren. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen. Vor Licht und Wärme geschützt aufbewahren.

Inhalt: 5 Liter (16,00 €* / 1 Liter)

Varianten ab 14,60 €*
79,99 €*
Ansaugset mit Spritze
Das Set besteht aus einer Spritze und einem Schlauch mit Gegengewicht und Ventil, welches verhindert , dass angesaugte Säure aus dem Schlauch in den Behälter zurückläuft.

9,99 €*
%
Api-Life VAR
Behandlung von Varroose bei Honigbienen. Verursacht durch Varroa destructor. Ein Beutel enthält 2 imprägnierte Streifen. Wie wird Api-Life VAR dosiert? Einen Streifen alle 7 Tage je Bienenstock. Vollständige Behandlung mit 4 Streifen je Bienenstock. Die Behandlung sollte einmal pro Jahr vorgenommen werden. Wie wird Api-Life VAR Angewendet? Nehmen Sie zur Behandlung einen Streifen aus dem Beutel und legen Sie ihn in eine Ecke des Wabenhalterungsrahmens, möglichst weit entfernt von der Brut in der Mitte des Bienenstocks. Schließen Sie den Bienenstock und lassen Sie das Tierarzneimittel 7 Tage einwirken. Der Streifen kann auch in 3- 4 Teile geschnitten und in die Ecken des Bienenstocks gelegt werden. Führen Sie nacheinander 4 Behandlungen durch. Nach der Behandlung müssen die noch vorhandenen Streifen entfernt werden. Es wird davon abgeraten, das Tierarzneimittel in mehrstöckigen Bienenstöcken anzuwenden, da mit unzureichender Wirkung zu rechnen ist. Wartezeit Wartezeit für Honig: 0 Tage. Nicht anwenden während der Tracht, um eine Beeinträchtigung des Honiggeschmacks zu vermeiden.

3,59 €* 3,69 €* (2.71% gespart)
APISODA Reinigungsmittel
Gramm/Kilo menge: 3 kg
Natürliche Reinigung und Pflege APISODA Reinigungsmittel. 1,1 KG Kristallsoda für eine einfache und effiziente Reinigung und Pflege von Bienenbeuten und Werkzeugen. Packungsangaben beachten!

Inhalt: 3 Kilogramm (4,40 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 6,50 €*
13,20 €*
Automatikspritze
Passt direkt auf die Flasche von OXUVAR® 5,7% Zur schonenden und schnellen Behandlung der Völker im Winter mit wenig Wärmeverlust im Bienenstock. Vorteil: einmaliges Einstellen des Volumens, immer die gleiche Dosiermenge. Automatikspritze passt direkt auf die Flasche von OXUVAR® 5,7%.

79,99 €*
Ausverkauft
Bienenwohl 1000g
Packungsgröße: 1 Flasche mit 750 g Oxalsäure-Dihydrat Lösung und zwei Beutel (zu je 125 g) Saccarosepulver zur Herstellung von 888 ml Dispersion zur Anwendung im Bienenstock nach Mischen mit Saccharose. NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS: Dany Bienenwohl GmbH Geyerspergerstr.27 80689 München Deutschland EU/2/17/216/002

47,99 €* vorher 35,90 €*
Ausverkauft
Biologisches Wachsmottenmittel B401
B401 biologisches Wachsmottenmittel 120 ml biologisches Wachsmottenmittel, flüssig, zum Verdünnen mit Wasser  Die Flasche vor Gebrauch kräftig schütteln. Die gewünschte Menge B 401® mit anteilsmäßigen Wasser gut vermischen. Mit Hilfe eines Feinzerstäubers gleichmäßig auf jede Wabenseite auftragen. Die Waben nach dem Einsprühen kurz antrocknen lassen. BEACHTE: Die verdünnte Lösung muss in einem Arbeitsgang aufgebraucht werden. Wie wird B401 angewendet? Einheitsmaß/Zander: für 10 Waben braucht man 12ml B401+Wasser = 240ml fertige Brühmenge B 401®, wird als 5%ige Spritzbrühe auf die Waben gesprüht. 5% = 1 Teil B 401 plus 19 Teile Wasser.

Inhalt: 0.12 Liter (249,92 €* / 1 Liter)

29,99 €* vorher 24,99 €*
Dochtpapier für Liebig Dispenser
Packungsinhalt: 8 Stück
Das Dochtpapier für den Liebig Dispenser ist aus Fließpapier, dieses dient als Verdunstungsfläche für den Liebig-Dispenser. Die gestanzten Löcher passen auf die Grundplatte des Liebig-Dispensers.

2,69 €*
Dosierhilfe Dosa-Laif
Dosierhilfe für Oxalsäure und Ameisensäure.

16,49 €*
Dosierset PROVAP 220
Dazu Dosiereinheit Dazu Verschlusskappe mit Loch Die Originalkappe wird durch die neue Kappe mit Loch ersetzt. Mittels Oxalsäuredosierer wird die Oxalsäure entnommen und in das Gerät eingebracht. Fahren Sie einfach mit der Dosiereinheit in das Oxalsäurepulver und entleeren Sie dies durch drücken des Federknopfes.

39,99 €*
Dosierverschluss (Schwanenhals)
Dosierverschluss Schwanenhals Geeignet für Bienenwohl M24 Gewinde Zum sicheren Dosieren von Säuren und Arzneimitteln in der Imkerei, geeignet für die Flasche Bienenwohl 1000g.

4,10 €*
Dräger Schutzmaske FFP3
Geeignet für Säuren und Reinigungsmitteln Schutz für Ameisensäure, Oxalsäure, Essigsäure und Reinigungsmittel Made in Germany Ameisensäure, Oxalsäure, Essigsäure und Reinigungsmittel können Ihre Gesundheit angreifen. Aerosole und Feinstaub-Partikel gehören zu den tückischsten Gesundheitsrisiken im Arbeitsumfeld. Schützen Sie sich mit geeigneter Schutzausrüstung. Verwenden Sie extralange Einweghandschuhe und die Schutzbrille für einen sicheren Umgang mit Säuren und Reinigungsmitteln. Die Schutzmaske FFP3 schützt vor Stäuben und Sprühnebel. Warum sollte ich eine FFP3-Maske kaufen? Jede FFP3-Maske von Dräger ist mit einer innenliegenden Schaumstoff-Dichtlippe, einem flexiblen Nasenbügel und Gummibändern für den optimalen Sitz ausgestattet. Der Atemschutz (FFP3) ist faltbar und bequem zu transportieren. Wahlweise können Sie unsere FFP3-Masken mit oder ohne Ausatemventil kaufen. Nutzungshinweise Die Halbmasken dürfen jeweils für maximal eine Arbeitsschicht, 8 Stunden, verwendet werden. Aus hygienischen Gründen sollten Schutzmasken nicht von mehreren Menschen getragen werden. Die Schutzmaske ist nicht für Kinder ausgelegt. Vor Gebrauch den richtigen Sitz der Schutzmaske kontrollieren. Bärte oder Narben können den Sitz beeinträchtigen. Die Passform muss richtig sein, damit ein einwandfreier Dichtsitz gewährleistet ist. Um den Dichtsitz zu prüfen, die Schutzmaske mit beiden Händen umfassen und kräftig ausatmen.

13,99 €*
Laborflasche 500 ml
Laborflasche 500 ml Incl. Spritzverschluss (ohne Inhalt)

5,70 €*
Milchsäure 15% ad us. vet.
Lösung für Bienenbehandlung der Varroatose. Hinweise und Anleitung auf der Verpackung. Wie wird Milchsäure 15% ad us. vet. angewendet und dosiert? Spätherbst-/ Winterbehandlung: Eine Michsäurebehandlung von Bienenvölkern zur Bekämpfung der Varroatose sollte im Spätherbst/Winter erfolgen. Die Völker müssen brutfrei sein und die Außentemperatur sollte zwischen 4° und 10°C liegen. Geringere Temperaturen würden zu einem rapiden Anstieg des Bienentotenfalls führen. Bei garantierter Brutfreiheit darf die Außentemperatur auch über 10° C liegen, jedoch sollte kein Bienenflug während der Behandlung stattfinden. Die Behandlung besteht aus zweimaligem, d.h. im Abstand von ca. 1- 5 Wochen wiederholten Aufsprühen von 15% iger Milchsäurelösung direkt auf die mit Bienen besetzten Waben. Die Waben werden einzeln herausgenommen. Je 8+1 ml Milchsäure 15 % ad us. vet.. werden pro Wabenseite mittels Sprühtechnik direkt auf die Wabe und die darauf befindlichen Bienen aufgebracht. Es ist auf ein gleichmäßiges Aufsprühen der Milchsäurelösung zu achten. Die Menge von 8+1 ml sollte innerhalb von etwa 6 Sekunden appliziert werden. Sommerbehandlung: In Ausnahmefällen ist eine Sommerbehandlung mit Milchsäure 15 % ad us. vet.. zu empfehlen, z.B. nach dem Einschlagen eines Kunstschwarmes oder bei Ablegerbildung. Wesentlich ist, dass keine gedeckelte Bienenbrut vorhanden ist, da Milchsäure nicht in diese hinein wirkt. Die Behandlung muss zu Tageszeiten durchgeführt werden, in denen die Bienen nicht ausfliegen. Nur so ist eine ausreichende Effektivität zu erzielen. Die Durchführung entspricht der einer Winterbehandlung mit folgender Besonderheit: Wenn offene Brut vorhanden ist, sollte die Milchsäure 15 % ad us. vet.. in einem Winkel von 45° aufgesprüht werden, damit die Brut nicht beschädigt wird. Wartezeit Wartezeit für Honig: Bei Spätherbst- / Winterbehandlung keine bei Sommerbehandlung erst die Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Bei der Anwendung von Milchsäure 15 % ad us. vet.. ist eine Schutzausrüstung erforderlich. Diese umfasst einen Augenschutz, Handschuhe sowie einen Mundschutz. Da saure Dämpfe beim versehentlichen Einatmen Hustenanfälle und asthmaartige Beschwerden auslösen können, wird das Tragen einer Halbmaske mit Filter (A1P2 oder A2P2) empfohlen. Es wird geraten, Arbeitskleidung und einen Bienenschutzschleier zu tragen. Die Symptome nach langandauernder dermaler Einwirkung von Milchsäure (> 30%) beim Anwender können sich wie folgt darstellen: typische Koagulationsnekrosen mit charakteristischen Ätzschorfen auf den betroffenen Hautpartien. Bei großflächigen Verätzungen kann es zu einer Störung der Hautfunktion kommen. Bei lokaler Säureeinwirkung auf die Haut erfolgt als Therapiemaßnahme eine Verdünnung der Säure, indem die betroffene Hautstelle sofort mit Wasser, Seifenlösung oder 5% iger NatriumhydrogencarbonatLösung abgespült wird. Bei Kontakt der Augen mit Milchsäure ist mit Wasser zu spülen und ein Arzt zu konsultieren.

15,90 €*
Milchsäure Sprüher
Aufsatz Adapter für die Milchsäure M27 Gewinde Vermeide ein umfüllen der Milchsäure und verwende direkt den Sprüher. Einfach die Kappe von der Milchsäure

2,90 €*
Oxalsäure Stövchen Verdampfer geschlossen
 Made in Germany gefertigt aus einem Teil in Edelstahl einfaches Verdampfen von Oxalsäure im Bienenvolk zum Betrieb ist ein Teelicht, Oxalsäure und eine Unterlage notwendig Einfaches Verdampfen von Oxalsäure im Bienenvolk gefertigt aus Edelstahl. Zum Betrieb ist ein Teelicht, Oxalsäure und eine Unterlage notwendig!Achtung: Verdampfung von Oxalsäure zur Behandlung von Bienenvölkern gegen Varroose ist in Deutschland nicht zugelassen!

10,49 €*
Oxalsäure-Tabletten 1000g
1kg Pakung Tabletten zu je ca. 1,1 g. 99,6%ige Oxalsäure Dihydrat kein Gefahrgut und kein Medikament Achtung wichtig: Kein Steinmehl oder Keramikpulver mit eingebunden. Unsere Tabletten bestehen nur aus Oxalsäure Dihydrat 99,6 %, es sind weder Bindemittel noch irgendwelche anderen Zusätze enthalten. Die Oxalsäure Tabletten sind ca. 1,1 Gramm schwer und haben einen Durchmesser von ca. 12 mm bei einer Höhe von ca. 5 mm GHS-Kennzeichnungselemente: GHS 05 GHS 07 Achtung: Nicht zur Varroabehandlung bestimmt!

84,99 €*
Oxalsäure-Tabletten 20Stück
20 Tabletten a 1 Gramm Tabletten zu je ca. 1,1 g. 99,6%ige Oxalsäure Dihydrat kein Gefahrgut und kein Medikament. Achtung wichtig: Kein Steinmehl oder Keramikpulver mit eingebunden. Unsere Tabletten bestehen nur aus Oxalsäure Dihydrat 99,6 %, es sind weder Bindemittel noch irgendwelche anderen Zusätze enthalten. Die Oxalsäure Tabletten sind ca. 1,1 Gramm schwer und haben einen Durchmesser von ca. 12 mm bei einer Höhe von ca. 5 mm. GHS-Kennzeichnungselemente: GHS 05 GHS 07 Achtung: Nicht für die Varroabehandlung bestimmt!

2,90 €*
Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% 2x500g
Lösung und Saccharose- Pulver zum Mischen für Bienen zur Träufelbehandlung im brutfreien Bienenstock. Wie wird Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% angewndet und dosiert? Pro Volk werden je nach Volksstärke 30 – 50 ml der gebrauchsfertigen OxalsäuredihydratLösung mit Hilfe eines Dosiergerätes (z.B. Automatikpipette, Einwegspritze) auf die bienenbesetzten Wabengassen geträufelt. Die Dosierung liegt bei 5 – 6 ml pro Wabengasse, dies entspricht:- 30 ml für ein kleines Volk- 40 ml für ein mittleres Volk- 50 ml für ein starkes Volk. Der Milbenfall hält 3 Wochen an. Die Behandlung mit Oxalsäuredihydrat-Lösung erfolgt einmalig im Spätherbst. Es darf keine Brut vorhanden sein. Die Außentemperatur beim Träufeln sollte mindestens 3°C betrag Wartezeit Nach der Behandlung der Bienen mit Oxalsäuredihydrat-Lösung im Spätherbst darf Honig erst im darauf folgenden Frühjahr gewonnen werden Wichtige Hinweise: Nicht anwenden während der Tracht. Oxalsäuredihydrat darf nur einmalig während der brutfreien Zeit (Spätherbst) angewendet werden. Mit calciumhaltigen Lösungen kann es zu Ausfällungen kommen. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Oxalsäuredihydrat-Lösung darf nur einmalig während der brutfreien Zeit (Spätherbst) angewendet werden. Es dürfen keine höheren Dosierungen oder mehrmalige Anwendungen vorgenommen werden! Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender Die Oxalsäuredihydrat-Lösung darf nicht eingenommen werden. Sie wirkt gesundheitsschädlich! Bei versehentlichem Verschlucken viel Wasser trinken. Danach sofort einen Arzt aufsuchen. Schwangere Frauen sollen nicht in Kontakt mit Oxalsäuredihydrat kommen. Oxalsäuredihydrat-Lösung ist stark ätzend! Jeder Hautkontakt mit Oxalsäuredihydrat-Lösung muss durch entsprechende Schutzkleidung vermieden werden! Beim Arbeiten mit der Oxalsäuredihydrat-Lösung sind daher säurefeste Handschuhe und Schutzbrille zu tragen. Das Tierarzneimittel darf nicht in die Hände von Kindern gelangen! Während der Anwendung nicht essen, trinken oder rauchen. Verunreinigte Kleidung sofort ausziehen und sicher entfernen. Bei Kontakt mit den Augen müssen diese bei geöffnetem Lidspalt gründlich mit viel Wasser gespült werden. Es ist ein Arzt zu konsultieren. Versehentlich auf die Haut des Anwenders gelangte Reste des Tierarzneimittels sind sofort mit viel Wasser und Seife zu entfernen. Es sind die korrosiven Eigenschaften der Oxalsäuredihydrat-Lösung auf korrosionsempfindlichen Bauteilen und Imkereigeräten zu beachten.

29,50 €* vorher 22,49 €*
OXUVAR 5,7% ad us. vet.
Gramm/Kilo menge: 1000 g
OXUVAR ist eine Lösung von Oxalsäure Dihydrat zur Sprüh- oder zur Träufelbehandlung der Varroose und somit für 2 Anwendungsarten gedacht. Oxuvar 5,7% ist eine konzentrierte Lösung für die Winterbehandlung der Varroose. Einfach das Konzentrat in der Flasche 1 zu 1 mit Zucker mischen. Die neu zubereitete Träufellösung für die Winterbehandlung enthält jetzt 3,5% Oxalsäure-Dihydrat zum Träufeln auf brutfreie Völker. Wie wird OXUVAR 5,7% angewendet und dosiert? Die Siegelfolie auf der Flasche komplett aufschneiden und entfernen. Kristallzucker 1 zu 1 hinzufügen. Für die 275 g Flasche, 275 g Kristallzucker oder 1 kg Kristallzucker für die 1000 g Flasche. Gut schütteln. 5 bis 6 ml der klaren und handwarmen Lösung pro besetzte Wabengasse gleichmässig über die Winterbienen träufeln. Ausschliesslich die brutfreien Völkern behandeln. Die Umgebungstemperatur während der Behandlung sollte zwischen -15 °C und +5 °C sein, damit die Bienen in der Wintertraube sitzen. Behandlungskonzept und Empfehlungen Die Winter-Träufelbehandlung wird als Kontrollbehandlung nach Sommerbehandlungen mit Formivar oder Thymovar empfohlen, wenn der tägliche Milbenfall > 1 Varroa pro Tag ist. Die Träufelbehandlung ist Bestandteil des inegrierten Behandlungskonzepts mit unterschiedlichen Wirkstoffen während des Jahres. Somit können sich die Varroa nicht an einen Wirkstoff gewöhnen. Hinweise: Der Umgang mit Oxalsäure erfordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen

Varianten ab 11,95 €*
31,95 €*

Kunden haben sich auch angesehen

%
Thymovar
Einfache und natürliche Varroa-Bekämpfung Durch die Verdampfung, des in den Plättchen eingearbeiteten Thymols, entstehen in der Stockluft eine Konzentrationen, die für die Varroa giftig sind. Die Behandlung mit Thymovar gegen die Varroa ist einfach, zeitsparend und wirksam. Eignet sich optimal als Langzeitbehandlung und somit auch als Schutz vor Reinvasion. Thymovar wirkt am besten bei Tagestemperaturen von 20–25 °C. Wie wird Thymovar angewendet? Nach der Honigernte mit 1,5 Liter Sirup auffüttern. Im Anschluss Thymovar-Plättchen direkt auf die Bruträhmchen legen; mindestens 4 cm bis maximal 10 cm Abstand zur Brut einhalten. Über den Plättchen einen Leerraum von 1 cm lassen. Nach 3–4 Wochen die Plättchen entfernen und das Volk auffüttern. Bis spätestens Mitte September mit der zweiten Anwendung beginnen. Die verbrauchten Plättchen nach 3–4 Wochen entfernen. Behandlungskonzept Thymovar wird ausschliesslich nach Trachtende im Spätsommer bei mittlerem Varroa-Befall eingesetzt. Dies entspricht weniger als 5 natürliche tote Varroa pro Tag. Spätestens Mitte September wird die zweite Behandlung durchgeführt. Die erste Sommerbehandlung mit Formivar, Formicpro, Liebig-Dispenser oder FAM-Dispenser bei starkem Varroa-Befall, mehr als 5 tote Varroa pro Tag, ist eine zweite Behandlung mit Thymovar als Langzeitbehandlung und Schutz vor Reinvasion die optimalste Kombination für eine erfolgreiche Bekämpfung gegen die Varroa. Für die Restentmilbung in der brutfreien Zeit, November bis Dezember hat die Oxalsäure als Träufel- oder Sprühbehandlung die besten Ergebnisse. Hinweise: Haut- und Augenkontakt vermeiden. Wir empfehlen mit Handschuhen zu arbeiten. Angebrochene und verfallene Verpackungen nicht weiterverwenden.

19,99 €* 22,99 €* (13.05% gespart)
Ameisensäure 60 % ad. us Vet.
Ameisensäure zur Varroa Sommerbehandlung mit einem Dispenser.Wirkt schnell und bis in die verdeckelten Brutzellen. Formivar, Ameisensäure ist für den Einsatz bei starkem aber auch bei sehr starkem Varroa-Befall geeignet. Das entspricht einem natürlichen Varroa-Milben Befall von ca.10 pro Tag. 

11,99 €*
Oxuvar® 3,5% ad us. vet., 500 ml
Oxalsäure-Saccharose-Lösung zur Behandlung der Varroa in brutfreien Bienenvölkern. Mit Oxuvar wird eine Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% zum Träufeln verfügbar gemacht, die sich speziell durch ihre einfache Applikation auszeichnet. Der Imker erhält die Qualität einer frisch hergestellten Lösung, ohne sich den Risiken des Abwägens oder dem direkten Umgang mit reinem Oxalsäure-Pulver auszusetzen. Oxalsäure wirkt nur auf Varroamilben, die sich auf den Bienen befinden. Sie zeigt keine Wirkung auf Milben in der verdeckelten Brut. Oxuvar wird in zwei Bestandteilen geliefert und ergibt eine gebrauchsfertige Lösung von 500 ml: - Weithalsdose mit Oxalsäure-Dihydrat gelöst in Wasser - Beutel mit Saccharose-Pulver Wie wird Oxuvar 3,5% angewendet und dosiert? Den ganzen Inhalt des Saccharose-Beutels (leicht löslich) in die Weithalsdose geben. Gut schütteln. 5 bis 6 ml der handwarmen Lösung pro besetzte Wabengasse gleichmässig über die Winterbienen träufeln. Durch die weite Öffnung der Weithalsdose kann die benötigte Menge sehr einfach mit einer Spritze aufgezogen und abgemessen werden. November bis Januar ausschliesslich die brutfreien Völker behandeln. Die Umgebungstemperatur während der Behandlung sollte zwischen -15 °C und +5 °C sein, damit die Bienen in der Wintertraube sitzen. Behandlungskonzept und Empfehlungen Die Winter-Träufelbehandlung wird als Kontrollbehandlung nach Sommerbehandlungen mit Formivar oder Thymovar empfohlen, wenn der tägliche Milbenfall > 1 Varroa pro Tag ist. Die Träufelbehandlung ist Bestandteil des inegrierten Behandlungskonzepts mit unterschiedlichen Wirkstoffen während des Jahres. Somit können sich die Varroa nicht an einen Wirkstoff gewöhnen. Hinweise: Der Umgang mit Oxalsäure fordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen. Oxuvar ist 3 Jahre haltbar, die zubereitete Träufellösung ist sofort aufzubrauchen.

Inhalt: 0.5 Liter (39,00 €* / 1 Liter)

19,50 €* vorher 17,50 €*
OXUVAR 5,7% ad us. vet.
OXUVAR ist eine Lösung von Oxalsäure Dihydrat zur Sprüh- oder zur Träufelbehandlung der Varroose und somit für 2 Anwendungsarten gedacht. Oxuvar 5,7% ist eine konzentrierte Lösung für die Winterbehandlung der Varroose. Einfach das Konzentrat in der Flasche 1 zu 1 mit Zucker mischen. Die neu zubereitete Träufellösung für die Winterbehandlung enthält jetzt 3,5% Oxalsäure-Dihydrat zum Träufeln auf brutfreie Völker. Wie wird OXUVAR 5,7% angewendet und dosiert? Die Siegelfolie auf der Flasche komplett aufschneiden und entfernen. Kristallzucker 1 zu 1 hinzufügen. Für die 275 g Flasche, 275 g Kristallzucker oder 1 kg Kristallzucker für die 1000 g Flasche. Gut schütteln. 5 bis 6 ml der klaren und handwarmen Lösung pro besetzte Wabengasse gleichmässig über die Winterbienen träufeln. Ausschliesslich die brutfreien Völkern behandeln. Die Umgebungstemperatur während der Behandlung sollte zwischen -15 °C und +5 °C sein, damit die Bienen in der Wintertraube sitzen. Behandlungskonzept und Empfehlungen Die Winter-Träufelbehandlung wird als Kontrollbehandlung nach Sommerbehandlungen mit Formivar oder Thymovar empfohlen, wenn der tägliche Milbenfall > 1 Varroa pro Tag ist. Die Träufelbehandlung ist Bestandteil des inegrierten Behandlungskonzepts mit unterschiedlichen Wirkstoffen während des Jahres. Somit können sich die Varroa nicht an einen Wirkstoff gewöhnen. Hinweise: Der Umgang mit Oxalsäure erfordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen

Varianten ab 11,95 €*
31,95 €*
Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% 2x500g
Lösung und Saccharose- Pulver zum Mischen für Bienen zur Träufelbehandlung im brutfreien Bienenstock. Wie wird Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5% angewndet und dosiert? Pro Volk werden je nach Volksstärke 30 – 50 ml der gebrauchsfertigen OxalsäuredihydratLösung mit Hilfe eines Dosiergerätes (z.B. Automatikpipette, Einwegspritze) auf die bienenbesetzten Wabengassen geträufelt. Die Dosierung liegt bei 5 – 6 ml pro Wabengasse, dies entspricht:- 30 ml für ein kleines Volk- 40 ml für ein mittleres Volk- 50 ml für ein starkes Volk. Der Milbenfall hält 3 Wochen an. Die Behandlung mit Oxalsäuredihydrat-Lösung erfolgt einmalig im Spätherbst. Es darf keine Brut vorhanden sein. Die Außentemperatur beim Träufeln sollte mindestens 3°C betrag Wartezeit Nach der Behandlung der Bienen mit Oxalsäuredihydrat-Lösung im Spätherbst darf Honig erst im darauf folgenden Frühjahr gewonnen werden Wichtige Hinweise: Nicht anwenden während der Tracht. Oxalsäuredihydrat darf nur einmalig während der brutfreien Zeit (Spätherbst) angewendet werden. Mit calciumhaltigen Lösungen kann es zu Ausfällungen kommen. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Oxalsäuredihydrat-Lösung darf nur einmalig während der brutfreien Zeit (Spätherbst) angewendet werden. Es dürfen keine höheren Dosierungen oder mehrmalige Anwendungen vorgenommen werden! Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender Die Oxalsäuredihydrat-Lösung darf nicht eingenommen werden. Sie wirkt gesundheitsschädlich! Bei versehentlichem Verschlucken viel Wasser trinken. Danach sofort einen Arzt aufsuchen. Schwangere Frauen sollen nicht in Kontakt mit Oxalsäuredihydrat kommen. Oxalsäuredihydrat-Lösung ist stark ätzend! Jeder Hautkontakt mit Oxalsäuredihydrat-Lösung muss durch entsprechende Schutzkleidung vermieden werden! Beim Arbeiten mit der Oxalsäuredihydrat-Lösung sind daher säurefeste Handschuhe und Schutzbrille zu tragen. Das Tierarzneimittel darf nicht in die Hände von Kindern gelangen! Während der Anwendung nicht essen, trinken oder rauchen. Verunreinigte Kleidung sofort ausziehen und sicher entfernen. Bei Kontakt mit den Augen müssen diese bei geöffnetem Lidspalt gründlich mit viel Wasser gespült werden. Es ist ein Arzt zu konsultieren. Versehentlich auf die Haut des Anwenders gelangte Reste des Tierarzneimittels sind sofort mit viel Wasser und Seife zu entfernen. Es sind die korrosiven Eigenschaften der Oxalsäuredihydrat-Lösung auf korrosionsempfindlichen Bauteilen und Imkereigeräten zu beachten.

29,50 €* vorher 22,49 €*
Ameisensäure 60 % ad. us Vet.
Ameisensäure Lösung für Bienen Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile: 1000 g enthalten: Ameisensäure 98% (m/m) 60,45 g Anwendungsgebiete Varroatose der Honigbiene (Apis Mellifera) Gegenanzeigen Nicht während der Tracht anwenden. Nebenwirkungen Beim Beachten der Anwendungsempfehlungen sind keine Nebenwirkungen bekannt. Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihren Tieren feststellen, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit. Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung Dosierung mit Einzel- und Tagesangaben: Die empfohlene Dosis für ein- bzw. zweizargige Völker liegt im Spätsommer / Herbst (vor der Brutpause) bei 6 – 10 g Ameisensäure 60% pro Zarge und Tag, im Sommer (nach der Abschleuderung) bei 15 – 20 g pro Zarge und Tag. Die Minimaldosis von 6 g pro Tag (vor der Brutpause) bzw. 15 g pro Tag (nach der Abschleuderung) darf nicht unterschritten werden. Die Gesamtdosis beträgt 85 g Ameisensäure 60% pro Zarge und Behandlung. Das Volumen einer Zarge entspricht rund 40 Litern (40 dm3). Bei Beutetypen mit abweichendem Volumen ist die Dosis von Ameisensäure 60% dem vorhandenen Beutevolumen anzupassen. Der angegebene mittlere Dosisbereich ist einzuhalten. Kurzfristige Überschreitungen der Dosis innerhalb der ersten drei Behandlungstage um bis zu 100% können toleriert werden. Besondere Lagerungshinweise Vor Licht geschützt aufbewahren. Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. Das Arzneimittel nach Ablauf des auf dem Behältnis angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden. Besondere Warnhinweise Beim Arbeiten mit Ameisensäure sind Schutzhandschuhe zu tragen. Die Lösung verursacht Verätzungen. Dämpfe nicht einatmen! Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser spülen und Arzt konsultieren. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen. Vor Licht und Wärme geschützt aufbewahren.

Inhalt: 5 Liter (16,00 €* / 1 Liter)

Varianten ab 14,60 €*
79,99 €*
OXUVAR 5,7% ad us. vet.
OXUVAR ist eine Lösung von Oxalsäure Dihydrat zur Sprüh- oder zur Träufelbehandlung der Varroose und somit für 2 Anwendungsarten gedacht. Oxuvar 5,7% ist eine konzentrierte Lösung für die Winterbehandlung der Varroose. Einfach das Konzentrat in der Flasche 1 zu 1 mit Zucker mischen. Die neu zubereitete Träufellösung für die Winterbehandlung enthält jetzt 3,5% Oxalsäure-Dihydrat zum Träufeln auf brutfreie Völker. Wie wird OXUVAR 5,7% angewendet und dosiert? Die Siegelfolie auf der Flasche komplett aufschneiden und entfernen. Kristallzucker 1 zu 1 hinzufügen. Für die 275 g Flasche, 275 g Kristallzucker oder 1 kg Kristallzucker für die 1000 g Flasche. Gut schütteln. 5 bis 6 ml der klaren und handwarmen Lösung pro besetzte Wabengasse gleichmässig über die Winterbienen träufeln. Ausschliesslich die brutfreien Völkern behandeln. Die Umgebungstemperatur während der Behandlung sollte zwischen -15 °C und +5 °C sein, damit die Bienen in der Wintertraube sitzen. Behandlungskonzept und Empfehlungen Die Winter-Träufelbehandlung wird als Kontrollbehandlung nach Sommerbehandlungen mit Formivar oder Thymovar empfohlen, wenn der tägliche Milbenfall > 1 Varroa pro Tag ist. Die Träufelbehandlung ist Bestandteil des inegrierten Behandlungskonzepts mit unterschiedlichen Wirkstoffen während des Jahres. Somit können sich die Varroa nicht an einen Wirkstoff gewöhnen. Hinweise: Der Umgang mit Oxalsäure erfordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen

Inhalt: 0.275 Kilogramm (43,45 €* / 1 Kilogramm)

11,95 €*

Kunden kauften auch

Bodenschieber für Nicot Zander oder Dadant Öko Weiss
Zander geeignet Dadant Öko geeignet (nicht für V1) Bodenschieber für Zander in der Farbe Weiß, auch passend ist der Schieber für den Dadant Öko Boden Breite: 380mm Länge:  480mm Höhe: 20mm Ein Nicot® Original Produkt

4,99 €*
Bodenschieber für Nicot Boden
Bodenschieber für Zanderbeute.Breite: 380mmLänge:  475mmHöhe: 20mm Ein Nicot® Original Produkt.

4,99 €*
VarroMed 555ml
Keine Rückstände im Honig Wetter und Temperatur unabhängig Mit und ohne Brut Sofort, schnell und einfach Einsatzbereit Keine Notwendigkeit für Königinnen-Käfige Für die ökologische Bienenhaltung Gebrauchsfertige Dispersionslösung (44 mg/ml Oxalsäure-Dihydrat, 5 mg/ml Ameisensäure,) auf Basis einer Kombination von natürlichen Komponenten mit den Wirkstoffen von Oxal- und Ameisensäure in einer Flasche mit integrierter Skala und Dosierungshilfe. Es hat eine 0-Tage Wartezeit und ist für die Bio-Imkerei gem. EG/Reg. geeignet. Anwendung VarroMed sollte am Nachmittag oder Abend verwendet werden.Nötige Dosis bereit stellen:5.000 – 7.000 Bienen: 15 ml 7.000 – 12.000 Bienen: 15 bis 30 ml 12.000 – 30.000 Bienen: 30 bis 45 ml Über 30.000 Bienen: 45 ml Vor Gebrauch Schütteln, anschließend zwischen den Wabengassen direkt auf die Bienen Aufbringen. Nach 6 Tagen Abfall der Varroamilben kontrollieren und falls nötig Anwendung wiederholen. Anwendungszeitraum VarroMed darf ganzjährig eingesetzt werden, außer während der Tracht, keine Wartezeit zur Honigernte. Es kann bei Völkern mit Brut geträufelt werden. Da es nur wenig Ameisensäure enthält, wirkt es nicht in der verdeckelten Brut. Im Winter ist die Wirkung besser, wenn die Bienen brutfrei sind. Frühling: 1 - 3 Anwendungen [Varroamilben sollten weniger als 10 sein] Spät-Sommer/Herbst: 3 - 5 Anwendungen [Varroamilben sollten weniger als 90 sein bei einem Kasten/ 150 bei zwei Kästen] Winter: 1 Anwendung Empfehlungen Leicht auf die Flasche drücken, Lösung kommt dann aus der Spritze. Nur auf die Bienen träufeln, nicht auf Rähmchen und Wachs. VarroMed erwärmen: Die Flasche im Wasserbad auf 25-35 °C anwärmen. So ist die Lösung angenehmer für die Bienen. Hinweis nicht über 25 °C lagern, damit sich kein für Bienen gefährliches HMF bildet.

Inhalt: 0.555 Liter (53,87 €* / 1 Liter)

29,90 €*
Ameisensäure 60 % ad. us Vet.
Ameisensäure zur Varroa Sommerbehandlung mit einem Dispenser.Wirkt schnell und bis in die verdeckelten Brutzellen. Formivar, Ameisensäure ist für den Einsatz bei starkem aber auch bei sehr starkem Varroa-Befall geeignet. Das entspricht einem natürlichen Varroa-Milben Befall von ca.10 pro Tag. 

11,99 €*
Spritze
Spritze mit 60ml Skala.

1,25 €*